Neuigkeiten

Flüchtlinge für 4% der Straftaten in Cottbus verantwortlich

Foto: pixabay

Die Polizei Brandenburg hat heute aktuelle Zahlen für die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße vorgestellt. Dabei ging es auch um die Kriminalität nichtdeutscher Tatverdächtiger in Cottbus. Von 2016 auf 2017 stieg die Zahl der Flüchtlinge zwar von 2697 auf 4064 Personen, die Zahl von Straftaten aus dem Bereich von Flüchtlingen blieb dagegen gleich: Von 9439 Straftaten wurden 392 (rund 4 Prozent) von Flüchtlingen verübt. Diese 4 Prozent entsprechen also ziemlich genau dem prozentualen Anteil an Flüchtlingen in der Stadt (rund 4.300 von rund 100.000 Einwohnern).

Oder anders gesagt: Rund 90% der Straftaten (8290) im Jahr 2017 in Cottbus wurden nicht von ausländischen Mitbürgern (757 nichtdeutsche Tatverdächtige in 2017) oder Flüchtlingen begangen.

Diese Zahlen sollten zur Versachlichung der Diskussion beitragen. Kriminalität, egal von wem begangen, muss mit aller Konsequenz bekämpft und mit Verurteilung geahndet werden.

(Daten-Quelle: Polizei Brandenburg / Foto: Pixabay)

Teilen!