Presseartikel

PM: Diskussion in Cottbus: Pflege stärken.

SPD-Bundestagsfraktion vor Ort am 3.9.2018: Ulrich Freese, MdB und Prof. Dr. Karl Lauterbach, MdB informieren und diskutieren mit Interessierten über die Pflegepolitik

Berlin/Lausitz. „Für ein solidarisches Land“ – unter diesem Motto veranstaltet die SPD-Bundestagsfraktion Anfang September eine Dialogwoche. In ganz Deutschland tauschen sich die SPD-Abgeordneten mit den Bürgerinnen und Bürgern darüber aus, wie es um den Zusammenhalt in der Gesellschaft bestellt ist. Dabei geht es um Themen wie Arbeit, Rente, Bildung, Familie, Europa oder auch die Pflege. Gemeinsam mit der SPD-Bundestagsfraktion und dem SPD-Gesundheitsexperten Prof. Dr. Karl Lauterbach lädt der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese deshalb interessierte Bürgerinnen und Bürger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Praxis am 3. September 2018 um 15:30 Uhr zu einer zweistündigen Informations- und Diskussionsveranstaltung unter dem Titel „Pflege stärken – für ein solidarisches Land“ in den City-Saal des alten Brauhauses in Cottbus ein.

Wir möchten über die Pflegepolitik der SPD-Bundestagsfraktion informieren und mit Pflegekräften, Betriebsräten und Einrichtungsleitern – also den Menschen aus der Praxis – aber auch Angehörigen von Pflegebedürftigen diskutieren: Was kann noch getan werden, um eine gute Pflege auch für die Zukunft zu sichern?“, so Ulrich Freese zum Hintergrund dieses Dialogangebotes.

Pflegebedürftige, Pflegekräfte und Angehörige müssen auf die Solidarität der Gesellschaft vertrauen können. Im Mittelpunkt der Pflegepolitik der SPD-Bundestagsfraktion steht daher, eine gute und verlässliche Pflege zu gewähr-leisten, die Arbeit von Pflegekräften angemessen zu honorieren und pflegende Angehörige optimal zu unter-stützen. „Dafür haben wir im Koalitionsvertrag mit der Union wichtige Vorhaben für mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne in der Pflege durchgesetzt: Im Rahmen eines Sofortprogramms erhalten Einrichtungen der Altenhilfe 13.000 zusätzliche Stellen, um dem Mangel an Pflegekräften zu begegnen.“, so der heimische Bundestagsabgeordnete. Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich laut Freese auch für eine bessere Personalausstattung in der Altenpflege und im Krankenhaus ein und sorgt für eine verlässlichere Vergütung von Krankenpflegepersonal. „Wir stärken die Bezahlung nach Tarif: Arbeitgeber und Gewerkschaften sollen zu flächendeckenden Tarifverträgen kommen können – und damit zu einer besseren Bezahlung für die Pflegekräfte in ganz Deutschland. Außerdem entlasten wir pflegende Angehörige. Das ist sozialdemokratische Politik für ein solidarisches Land.“, so Ulrich Freese weiter.

Als Gesprächs- und Diskussionspartner für die Veranstaltung am 3. September 2018 um 15:30 Uhr in der Cottbuser Bahnhofstraße 14 konnte der SPD-Gesundheitsexperte und stellv. SPD-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Karl Lauterbach gewonnen werden.

Anmeldungen für die Veranstaltung sind im Spremberger Wahlkreisbüro von Ulrich Freese unter 03563/6088860 oder per Email an spremberg(Replace this parenthesis with the @ sign)ulrich-freese.de möglich.

Teilen!