Neuigkeiten

Know-how-Transfer: Eine Woche interessanter Einblicke

In der vergangenen Woche fand der diesjährige Know-how-Transfer der Wirtschaftsjunioren Deutschland mit dem Deutschen Bundestag statt. Ich war in diesem Jahr Mentor von Robert Pape aus Brandenburg/Havel. Er ist Geschäftsführer und Gründer des Pflegedienstes Geschwister Pape GmbH.

Am Freitag ging eine spannende Woche zu Ende, die auch Robert Pape interessante Einblicke gewährte:

„Ich fand es sehr interessant, unter anderem die Kohleausstiegsdebatte zu verfolgen. Ich setze mich für Umwelt- und Naturschutz ein, jedoch erst bei den umfangreichen Diskussionen merkt man, wie komplex das Thema ist. Ich habe nicht nur einen Einblick in die wirtschaftliche Bedeutung und die damit verbundene drohende Wirtschaftsstagnation bekommen, sondern auch die Sorgen der Menschen aus den vom Kohleausstieg betroffenen Regionen besser verstanden. Ich habe in vielen Themenbereichen gemerkt, dass noch sehr viel daran hängt, wo es man im Alltag gar nicht denkt. Ich schätze sehr, dass sich Uli Freese für Menschen einsetzt. Dafür, dass sie eine entsprechende Vergütung bekommen sowie dass die Arbeitnehmer trotz des kommenden Ende der Kohleverstromung die notwendige Sicherheit haben. Bei Uli Freese und seinem Team möchte ich mich für diese belehrende Woche herzlich bedanken.“

(Wirtschaftsjunior Robert Pape über den Know-How-Transfer 2019)

Hubertus Heil, Robert Pape und Uli Freese beim Seeheimer Mittagstisch am 14. Mai 2019

Auch ich möchte mich bei Robert Pape für die gemeinsame Woche bedanken und freue mich auf ein Wiedersehen, in seinen Betrieb wurde ich bereits eingeladen. Dann vielleicht gemeinsam mit Minister Hubertus Heil, denn den hat Herr Pape gleicht mit eingeladen, um ihn in einem Praxisbeispiel zu zeigen, dass selbst ein junges  Pflegeunternehmen aus der Privatwirtschaft es schafft nach Tarif zu bezahlen.

Teilen!