Presseartikel

PM: SPD Spree-Neiße erklärt sich solidarisch mit Familienfest

SPD Spree-Neiße erklärt sich solidarisch mit Familienfest „Ende Gelände – Nein Danke!“ – SPD Mitglieder sind aufgerufen, nach Schwarze Pumpe zu fahren

Ein breites, in der Gesellschaft verankertes Bündnis, hat unter der Überschrift „Ende Gelände – Nein Danke“ für kommenden Freitag zum Kraftwerk Schwarze Pumpe (An der alten Ziegelei) zu einem großen Familienfest eingeladen. Hier soll ein friedliches Zeichen der Solidariät mit den Beschäftigten der Kohle- und Energiewirtschaft und der deutlichen Mehrheit der Menschen in der Lausitz gesetzt werden.

20191125 Familienfest Schwarze Pumpe Flyer
Quelle: Screenshot Aktionsflyer „Wir sind laut für unsere Lausitz“

Dazu der SPD Vorsitzende Ulrich Freese: „Jeder von uns kann sich noch sehr genau an die gewaltsamen, teilweise Menschenleben gefährdenden Aktionen unter dem Dach von „Ende Gelände“ Pfingsten 2016 bei uns in der Lausitz erinnern. Dies war aber nicht die einzige Aktion, sondern bis in die heutige Zeit hinein, haben immer wieder gewalttätige Aktionen unter dem Label „Ende Gelände“ in Deutschland stattgefunden. Dieser Gewalttätigkeit wollen wir als Sozialdemokraten von Spree-Neiße durch unsere Teilnahme in Schwarze Pumpe ein klares Signal entgegensetzen.“

Die SPD Spree-Neiße ruft ihre Mitglieder, Bekannte und Verwandte auf, mit ihrer Teilnahme an dem Familienfest solidarisch, friedlich an der Seite der Beschäftigten zu stehen und gleichzeitig Flagge für die die Region tragende und prägende Wirtschaftsstruktur zu zeigen.

Teilen!