Presseartikel

rbb24: „Kraftwerk Jänschwalde soll bis 2028 vom Netz gehen“

Der Brandenburger Bundestagabgeordnete Ulrich Freese (SPD) sagte, die Landesregierung müsse nun erklären, ob ihre Forderungen für den Strukturwandel in der Lausitz „eins zu eins erfüllt worden sind“. Dazu gehöre neben der finanziellen Unterstützung auch die Planungssicherheit für betroffene Kommunen. Zahlreiche Punkte seien auch nach der Einigung bislang noch offen, so Freese im rbb-Interview. „Wie sind die Stilllegungsphasen der Kraftwerke, wie wirkt sich das auf die Tagebaue aus und sind alle Kosten mit der Stilllegung der Kraftwerke so abgebildet, dass die Unternemhen sie stemmen können?“ (Quelle: rbb24.de)

Mehr auf www.rbb24.de

Teilen!