7,42 Mio Euro Bundesmittel für Textilmuseum Forst
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten, Presseartikel

Das Bundesbauministerium des Innern, für Bau und Heimat hat die ausgewählten „Nationalen Projekte des Städtebaus 2019“ bekannt gegeben, die mit insgesamt rund 140 Millionen Euro gefördert werden. Beworben hatten sich deutschlandweit 105 Gemeinden mit 118 Projektskizzen. Gefördert werden 35 Projekte. Ich freue mich, dass sich das Konzept des Brandenburgischen Textilmuseums in Forst durchgesetzt hat und […]

LR: „Brief an Ministerin soll L522n in Fahrt bringen“
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Der Spremberger SPD-Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese drängt mit Blick auf den Strukturwandel auf Neubewertung des Baus einer Verkehrsverbindung zur B 169. Investoren eröffnen jetzt Chancen für die Stadt. (…) „Welzow braucht jetzt und nicht erst in 20 Jahren eine bessere verkehrliche Anbindung, um Chancen, die sich jetzt auftun, auch nutzen zu können“, heißt es in dem Schreiben […]

PM: Strukturwandel durch Innovation – Bundesförderung für Brandenburg
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Bundestagsabgeordnete Manja Schüle und Ulrich Freese (beide SPD): Strukturwandel durch Innovation. Bund fördert Innovationsbündnisse in Brandenburg. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Manja Schüle und Ulrich Freese informieren darüber, dass der Bund mit dem Förderprogramm „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ vier Projekte in Brandenburg in Millionenhöhe fördern wird. „Ich freue mich, dass der Bund mit dem […]

PM: Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Cottbus/Berlin. „Wir alle ärgern uns Tag für Tag über Funklöcher, das nehme ich bei meinen Fahrten durch den Wahlkreis Cottbus/Spree-Neiße selber immer wieder wahr. Immer wieder höre ich bei Gesprächen von Funklöchern, von abbrechenden Telefonverbindungen und einem langsamen mobilen Netz. Diese Funklöcher müssen endlich geschlossen werden“, so der Lausitzer Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert […]

LR: Wie die Politik um die Zukunft der Kohle streitet
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

SPD-Politiker Ulrich Freese: Sichere Energieversorgung muss größere Rolle spielen. Freese, früher Bergmann und Spitzenfunktionär der Gewerkschaft IG BCE, sagt: „Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wird mir im Wirtschafts- und Energieausschuss erklären müssen, wie Preis- und Versorgungsstabilität mit Strom gewährleistet werden.“ Er hoffe nun, dass die beiden Ministerpräsidenten Sachsens und Brandenburgs in der Diskussion eine sichere Versorgung und […]

Jahrestreffen Gemeinde Neuhausen
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten, Presseartikel

Neuhausen unternimmt große Anstrengungen zum Thema alternative Energiegewinnung, gerade sind wieder Solarparkflächen in Laubsdorf und Kahsel geplant worden. Vor diesem Hintergrund sprach der Bundestagsabgeordnete Ullrich Freese (SPD) über den bevorstehenden Kohleausstieg: „Ich werde keinem vorzeitigen Kohleausstieg zustimmen. Es muss eine stabile bezahlbare Energieversorgung gesichert sein, und die Menschen müssen hier auch weiterhin gute Lebens- und […]

Radio-O-Ton zum Kohleausstieg ohne endgültiges Enddatum
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

Am Freitag trifft sich die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“der Bundesregierung zum voraussichtlich letzten Mal. Schon heute sickerten erste Informationen zum internen Entwurf des Abschluss-Berichts der Kommission an die Medien durch. So wird unter anderem von einem schrittweisen Ausstieg berichtet, ohne ein endgültiges Ausstiegsdatum. Im rbb in den Antenne Brandenburg Lokalnachrichten habe ich diese Entscheidung […]

LR: „Lausitz erhält das meiste Geld“
Veröffentlicht Veröffentlicht in Presseartikel

„Es müsse jetzt auf den Tisch, was seitens der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) für die Region gemacht werde, sagte Ulrich Freese, SPD-Bundestagsabgeordneter aus Spremberg. Die Bundesregierung müsse handfeste Projekte vorlegen, damit die Kommission damit arbeiten könne.“   Quelle: LR-Artikel „Lausitz erhält das meiste Geld“ vom 17. Januar 2019