Bahnwerk: Positive Signale im Strukturwandel
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Ulrich Freese, MdB und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke besuchen Betriebsversammlung im Bahnwerk Cottbus

Heute früh um 8:30 Uhr habe ich gemeinsam mit Ministerpräsident Dietmar Woidke und dem Lausitzbeauftragten des Ministerpräsidenten, Dr. Klaus Freytag, sowie dem Cottbuser Oberbürgermeister die Betriebsversammlung im Bahnwerk Cottbus besucht. Ich bedanke mich beim BR-Vorsitzenden Andreas Lehmann für die Einladung und die Möglichkeit zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sprechen zu können, um die Bemühungen der letzten Jahre um diesen für die Region wichtigen Standort der DB Fahrzeuginstandsetzung noch einmal aufzeigen zu können.

Ulrich Freese, MdB spricht bei der Betriebsversammlung im Cottbuser Fahrzeuginstandsetzungswerk zur Belegschaft

Die Anfang Juni unterschriebene Absichtserklärung zwischen Land und Bahn zur Erweiterung und Ausbau des Werkes war eine jahrelange gemeinsame Anstrengung vieler Akteure aus dem Werk, der Politik und dem Konzern, die jetzt mit einer Entscheidungen des Bundestages zum Strukturstärkungsgesetz und auch mit Rechtsverbindlichkeit in Form von Staatsverträgen zukunftssicher gemacht werden muss. Dafür werde ich mich weiter einsetzen!

SPD vor Ort bei Braunkohleveredler im Südharz
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
(Foto: Katrin Budde)
(Foto: Katrin Budde)

In der vergangenen Woche habe ich im Landkreis Mansfeld-Südharz (Sachsen-Anhalt) gemeinsam mit meiner Fraktionskollegin Katrin Budde das Braunkohlebergbau- und Kohlechemie-Unternehmen Romonta in Amsdorf besucht. Die Firma ist der weltweit größte Hersteller von Montanwachs mit einer fast 100-jährigen Tradition in der Braunkohleveredlung.

Weitere Infos auf der Facebook-Seite von Katrin Budde, MdB

Impressionen zweier Tage guter Gespräche
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Video der SPD-Bundestagsfraktions Tour „Gekommen, um zu hören!“

„Gekommen, um zu hören!“ lautet seit einigen Wochen das Motto der Bus-Tour der SPD-Bundestagsfraktion. Dienstag und Mittwoch machte der rote Bus Station in Spremberg, Forst und Cottbus. Bei kühlen Getränken oder dem nachmittäglichen Kaffee gab es viele Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern. Getreu dem Motto: Kommen Sie nicht zu uns, kommen wir raus zu Ihnen. Ein tolles Konzept für gute Gespräche. Hier ein paar Impressionen… #SPDbtgvorOrt

Zuhören in Forst und Cottbus
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Impressionen vom zweiten „Gekommen, um zu hören“-Tag der SPD-Bundestagsfraktion in meinem Wahlkreis. Rente, Klimaschutz, Pflege und die bessere Bezahlung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern waren dabei einige der Themen in Forst und Cottbus, die Bürgerinnen und Bürger angesprochen und mit mir besprochen haben. Toll fand ich auch, dass einige junge Menschen die Chance genutzt haben, der Bundespolitik etwas mit auf den Weg zu geben. Natürlich bin ich nicht nur bei solchen Terminen ansprechbar, sondern jederzeit über meine täglich besetzten Bürgerbüros in Forst, Spremberg und Cottbus. Die bächste Bürgersprechstunde findet am 20.6. von 9 bis 13 Uhr in meinem Spremberger Büro statt. #SPDbtvorOrt

Raus zu den Menschen in Spremberg
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Raus zu den Menschen: Am Bullwinkel in #Spremberg heißt es heute „Gekommen, um zu hören!“. Am Infomobil der SPD-Bundestagsfraktion komme ich noch bis 13 Uhr mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch über die Themen, die den Menschen unter den Nägeln brennen, und ich informiere über unsere Arbeit in Berlin. Das alles bei sonnigem Wetter bei kühlen Getränken. Morgen früh machen wir dann Station in Forst und am Nachmittag in Cottbus. #SPDbtvorOrt

Zum Thema: CO2-Abscheidung
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Zu dem heutigen Artikel in der LR: „CO2-Abscheidung für die Klimarettung?“ weise ich auf meinen Diskussionsbeitrag in der Bundestagssitzung am 10.07.2017 hin, in dem ich von der Notwendigkeit der CO2-Abscheidung, der stofflichen Verwertung und Speicherung gesprochen habe.

„Wir werden – das garantiere ich Ihnen – in der nächsten Wahlperiode darüber zu reden haben, weil die Evaluierung des von CDU/CSU und FDP auf den Weg gebrachten CCS-Gesetzes ansteht, wo es ja auch um die Opt-out-Regelung geht.
Wir werden nicht daran vorbeikommen, in Deutschland darüber nachzudenken, was wir mit dem abgeschiedenen CO2 aus industriellen Prozessen machen sollen. Stoffliche Verwertung: Ja. Das wird aber nicht reichen. Wir werden auch darüber nachdenken müssen, ob wir die CCS-Technik nicht in ganzheitlicher Art und Weise anwenden und dabei Untergrund nutzen. Wo Gas drin war, kann auch wieder Gas hinein. Das wäre ein wichtiger Beitrag auch für alle anderen in der Welt, die derzeit noch 7 Milliarden Tonnen Kohle fördern und verstromen, um ihre Investitionen dann in CO2 -Treibhausgasfreiheit zu stecken.“

Mehr hier auf meiner Homepage

Strukturwandel und Eckpunktepapier bestimmen Energietag
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten

Heute fand an der BTU Cottbus-Senftenberg auf dem Campus in Cottbus der 21. Brandenburger Energietag statt. Die Diskussionen und Gespräche waren überlagert vom Strukturwandel in der Region und dem von der Bundesregierung beschlossenem Eckpunktepapier, welches jetzt auf dem Tisch liegt. Es ging aber auch um Chancen und Möglichkeiten für unsere Region und die Möglichkeiten die sich aus der Sektorenkopplung (Vernetzung der Sektoren der Energiewirtschaft sowie der Industrie als auch des Mobilitätssektors) für unsere Region ergeben können.

Übrigens den Strom für diesen Facebookpost konnte ich direkt vor Ort auf einem Fahrrad strampelnd selbst produzieren 😉

Ein guter Tag für Neuhausen und die Lausitz
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Ulrich Freese, MdB während seiner Festrede beim ersten Spatenstich am Verkehrslandeplatz Neuhausen
Ulrich Freese, MdB während seiner Festrede beim ersten Spatenstich am Verkehrslandeplatz Neuhausen

Heute wurde am Verkehrslandeplatz Neuhausen der erste Spatenstich für den Bau einer modernen luftfahrttechnischen Wartungs-, Forschungs- und Reparaturhalle der Global Aviation Industries GmbH vollzogen.

Erster Spatenstich am Verkehrslandeplatz Neuhausen am 23. Mai 2019
Erster Spatenstich am Verkehrslandeplatz Neuhausen am 23. Mai 2019

Seit zweieinhalb Jahren kenne ich den Investor, habe Vor-Ort-Termine mit Staatssekretär Hendrik Fischer organisiert und unzählige Gespräche geführt, damit die Investition möglich wird.
Nun fehlt noch die befestigte Landebahn, aber daran arbeiten auch viele, die mit mir gemeinsam am gleichen Seilende ziehen.

 

BPA-Besuchergruppe im Bundestag
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
Uli Freese mit der BPA-Besuchergruppe vom 22. Mai 2019
Uli Freese mit der BPA-Besuchergruppe vom 22. Mai 2019

In dieser Woche besuchten mit zum bereits dritten Mal in diesem Jahr 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürgers aus meinem Wahlkreis in Berlin. Bei dieser zweitägigen Fahrt organisiert das Bundespresseamt ein interessantes und spannendes Programm im politischen Berlin. Neben Besuchen in Ministerien, Museen und Ausstellungen steht natürlich auch ein Besuch im Deutschen Bundestags bei mir als einladendem Abgeordneten auf dem Programm.

Gestern habe ich meine Besuchergruppe dann im Reichstagsgebäude zu einer einstündigen Diskussion getroffen. Dabei standen Themen wie das Eckpunktepapier des Strukturstärkungsgesetzes, eine CO2 Steuer und CO2 Zertifikate und die Rekultivierung der Tagebaue sowie eine Attraktivitätssteigerung des ÖPNV im Fragenkatalog meiner Gäste. Besonders erfreut war ich auch von Fragen der jungen Besucher, die sich zum Beispiel für Digitalisierung in den Schulen interessiert haben.

Besonders erfreut war ich darüber, dass ich gleich zwei Präsente überreichen durfte. Frau Dubian war meine 700. Besucherin in der aktuellen Wahlperiode und Lina Diedler feierte gestern in Berlin ihren 15. Geburtstag.

Livetalk bei Radio Cottbus zum Eckpunktepapier
Veröffentlicht Veröffentlicht in Neuigkeiten
20160505-Kraftwerk-Wanderfest-6
Archiv-Foto: Uli Freese am 5. Mai 2016 beim Besuch des Kraftwerks Schwarze-Pumpe

Heute Morgen habe ich mit Radio Cottbus-Morgenmoderator Tobi Müller über das Eckpunktepapier zum Strukturänderungsgesetz der Bundesregierung, den Kohleausstieg, den von Dietmar Woidke geforderten Staatsvertrag und die Wichtigkeit von Forschungseinrichtungen für unsere Region – an deren Ansiedlung mein Bundestagskollege Thomas Jurk maßgebliche Anteile hatte – gesprochen. Das Interview in voller Länge:

(Quelle: Radio Cottbus)