Neuigkeiten

LR: „BTU-Studie nennt Kohlestrom unverzichtbar“

Erneuerbare Energien können stabile und sichere Stromversorgung nicht allein gewährleisten. Für Wissenschaftler der BTU Cottbus-Senftenberg ist die Braunkohle für eine stabile Energieerzeugung in Deutschland mittelfristig unverzichtbar. Zu diesem Ergebnis kommen die Forscher der Lehrstühle Kraftwerkstechnik, Energieverteilung und Hochspannungstechnik in einer Kurzstudie.

(Quelle: LR-Online.de)

Diese Studie bestätigt meine Auffassung . Daran kommt auch die noch einzusetzende Kommission nicht vorbei.

Die BTU-Studie zum Thema Energiewende macht deutlich, dass auf Kohleverstromung zum Gelingen dieser mittelfristig nicht verzichtet werden kann. Sie bestätigt damit die von mir in meinen Diskussionsbeiträgen auch im Bundestag vertretenen Positionen. Sie kommt zur richtigen Zeit, weil nunmehr, beim Bundeswirtschafts- und Energieministerium angesiedelt, die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ ins Leben gerufen wird. In dieser Kommission muss zunächst einmal die Versorgungssicherheit und preisliche Situation der Stromversorgung betrachtet werden. Dazu gehört auch die Frage Technologieoffenheit, um Treibhausgasneutralität für die gesamte Industrie, und damit auch für Kraftwerke, erreichen zu können. Das Tabu-Thema CCS und stoffliche Verwertung von CO2 muss ebenfalls angesprochen werden. In diesen Zusammenhang gehört auch die Frage der Antriebstechnologie für Automobile. Die Lausitz mit dem Industriepark Schwarze Pumpe wäre ein idealer Standort für ein Wasserstofftechnologiezentrum.

Erst dann, wenn all diese Fragen beantwortet sind, kann verantwortungsvoll über ein Ausstiegszenario aus der Kohleverstromung (Stein-/Braunkohle) nachgedacht und ein Zeitkorridor vereinbart werden. Unabhängig davon ist insbesondere auch über die unterlassene strukturelle Entwicklung von Bergbauregionen zu reden, es sind Maßnahmen festzulegen und Förderprogramme zu vereinbaren.

Die regionalen Bundestagsabgeordneten wie Thomas Jurk und Ulrich Freese, die in unterschiedlicher politischer Verantwortung seit 28 Jahren Strukturbrüche miterlebt und mitgestaltet haben, und dabei häufig auf Granit gebissen haben, gehören aus meinem Verständnis auch in diese Kommission.

Den kompletten Artikel „BTU-Studie nennt Kohlestrom unverzichtbar“ gibt es bei LR-Online.de

Teilen!