Neuigkeiten

Unterstützung für ver.di Warnstreik am CTK

Foto: SPD Parteivorstand / Susie Knoll/Florian JaenickeGrußbotschaft zum zweitägigen Warnstreik der Beschäftigten der Thiem-Service GmbH (TSG) am 12./13. Dezember 2018 im CTK

Gerne wäre ich heute Morgen persönlich bei den streikenden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern der Thiem-Service GmbH, weil ich die Zielsetzung der Tarifbewegung zu 100 Prozent teile. Aufgrund der Sitzungswoche des Deutschen Bundestages ist meine Anwesenheit aber in Berlin notwendig.

Ich habe selbst in diesem Jahr im CTK gelegen, war in den letzten Wochen aus gegebenem Anlass häufiger Besucher des CTK und kann nur bestätigen, dass die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die Servicekräfte, hoch professionell, gut ausgebildet, engagiert und freundlich bei der Arbeit sind. Es ist nicht zu verstehen, dass solche Menschen, die zum Wohlbefinden der Patientinnen und Patienten und zu deren Heilungsprozess einen wesentlichen Beitrag leisten, am Ende der Verdienstkette stehen.

Deshalb ist die Forderung berechtigt, sie wie alle anderen Beschäftigten vergleichbarer Tätigkeiten im CTK zu bezahlen.

Des Weiteren halte ich es für unerlässlich, das unsägliche Thema der Befristung anzugehen. Ich will es nicht verstehen, und werde es nicht akzeptieren, dass zunächst einmal jeder im Servicebereich befristet für 1,5 oder 2 Jahre eingestellt wird, und dann die Entscheidung ansteht, ob nach der Befristung eine weitere Beschäftigung erfolgt. Dies nennt man sachgrundlose Befristung, und die gehört abgeschafft. Ich würde mich sehr freuen, wenn Betriebsrat und Gewerkschaft mit dem politischen Willen dieses Thema gleichermaßen angeht.

Ich wünsche Euren Tarifverhandlungen den notwendigen Erfolg,  die Finanzierung muss nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und den Patientinnen und Patienten erfolgen, sondern dies muss an anderer Stelle geschehen. Aber auch da gibt es ja Signale aus der Politik.

Herzliche Grüße aus Berlin,

Ulrich Freese, MdB

Teilen!