Presseartikel

PM: 1,8 Millionen Euro Bundesmittel für Musik, Kunst und Sport in Forst

Lausitzer Haushaltspolitiker Ulrich Freese (SPD) über heute beschlossene Fördermittel zur „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ Berlin/Forst. Soeben wurde im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages eine zweifache Förderung und somit 1,8 Millionen Euro für Projekte in der Stadt Forst beschlossen. Die Sanierung des historischen Gebäudes der Musik- und Kunstschule des Landkreises wird mit Bundesmitteln in Höhe von 1.260.000 Euro gefördert. 543.000 Euro stehen außerdem für die Sanierung der Sportanlage des Forster SV Schwarz-Weiß Keune bereit. „Dank dieser Millionenförderung können bei der Kreismusikschule Johann Theodor Römhild in der Rosenstadt die längst überfälligen Sanierungsarbeiten endlich begonnen werden.“, erklärte der Bundestagsabgeordnete Ulrich Freese sichtlich erfreut. „Dass hier eine bauliche und energetische Modernisierung dringend notwendig war, erkannte im Herbst bereits der Kreistag Spree-Neiße, der damals einen entsprechenden Sanierungsbeschluss auf den Weg gebracht hat. Da der Landkreis bei der Fördermittelbeantragung eine Haushaltsnotlage darlegen konnte, fällt die Förderung in diesem Fall mit 90 statt 45 Prozent Bundesmitteln entsprechend hoch aus. Insgesamt werden für die geplanten Arbeiten 1,4 Millionen Euro veranschlagt.“, so der SPD-Haushaltspolitiker Freese und fügt an: „Dieses Gebäude kenne ich als Sozialdemokrat aus vielfältigen Veranstaltungen, die wir dort auch als SPD-Unterbezirk oder Kreistagsfraktion in den 90er und 20er Jahren durchgeführt haben. Nach den durchgeführten Arbeiten kann die Kreismusikschule also auch wieder ein Anlaufpunkt für kulturelle Veranstaltungen in der Rosenstadt werden, deshalb habe ich mich dafür bei meinen Haushaltskollegen eingesetzt.“. Auch die Sanierung der Sportanlage des 1893 gegründeten Traditionsvereins Forster SV Schwarz-Weiß Keune mit Funktionstrakt und Kabinen sowie Beleuchtung, Bewässerung und Einfriedung des Areals wird vom Bund zu 90% aus dem Förderprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen in den Bereichen Sport, Jugend und Kultur“ finanziert. Die Sanierungskosten werden hier insgesamt 602.300 Euro betragen.
„Vor eineinhalb Jahren ist man von den Verantwortlichen mit dem Projekt und den erforderlichen Mitteln auf mich zugekommen. Ich war von Anfang an überzeugt ihnen zu helfen, weil sich in der letzten Zeit der Kinder- und Jugendfußball mit vielen neuen Mannschaften nach Keune konzentriert, somit passt dieses unterstützenswerte Projekt perfekt in das Förderprogramm für Sport, Jugend und Kultur.“, so Ulrich Freese. „Deshalb freue ich mich nach der heutigen Entscheidung im Haushaltsausschuss sehr, dass es gelungen ist die Fertigstellung damit zu garantieren. Somit können die vielen Kinder und Jugendlichen, wenn bald wieder sportliche Aktivitäten nach Überwindung der Coronapandemie möglich sind, in Keune dem Fußballsport wieder frönen.“, so Freese zuver{„type“:“block“,“srcClientIds“:[„71c3dbef-1d54-4933-918e-12442295dbe2″],“srcRootClientId“:““}sichtlich. „Beide heute mit Förderzusagen versehenen Projekte sind ein wichtiger Beitrag dafür, dass die Attraktivität der Stadt Forst wesentlich erhöht wird und es sich weiter lohnt hier zu leben und zu arbeiten.“, so abschließend Ulrich Freese, Mitglied im Haushaltssauschuss des Bundestages. Ebenfalls hat der Haushaltsausschuss heute Bundesmittel über 2,8 Millionen Euro zur Sanierung des Erlebnishallenbades in Senftenberg beschlossen. Somit werden aus diesem Förderprogramm insgesamt rund 4,6 Millionen Euro vom Bund in die Lausitz nach Südbrandenburg fließen. Das Bundesprogramm unterstützt bundesweit Städte und Gemeinden beim Erhalt ihrer sozialen Infrastruktur. Es trägt dazu bei, dem hohen Sanierungsstau in den kommunalen Einrichtungen zu begegnen und dient so dem sozialen Miteinander und Klimaschutz zugleich.
Teilen!